mediengestaltung, webdesign, printdesign

CMS
Contact

d.fabig Mediengestaltung,
Dagmar Fabig und Frank König GbR

Sültstraße 61
10409 Berlin
Phone: +49 30 4288624
Email: info@dfabig.de

Open Source CMS


Content Management System (CMS)

"Man muß das Unmögliche Versuchen, um das Mögliche zu erreichen."  [Hermann Hesse]

Ein gutes Content Management System trennt Design, Inhalt und technische Funktion voneinander.

Nur eine kurze Einleitung und Sie können Ihren Inhalt (Content: Texte, Tabellen, Bilder ect.) selbst einfügen und verwalten. Das heißt, Sie können Ihren Text ohne Programmierkenntnisse selbst in Ihre Webseite schreiben, Menuepunkte jederzeit einfügen.

Mit einem Textbearbeitungsprogramm (Editor) können Sie Ihre Artikel schreiben, Textstellen fett, kursiv, als Überschrift definieren und Bilder einfügen, ähnlich wie ein Word-Dokument.

Sie benötigen dafür nur einen Internetanschluss und einen üblichen Standardbrowser (Internet-Explorer, Firefox, Opera).

Damit das CMS-System gut funktioniert, benötigt man einen Provider der das jeweilige CMS unterstützt. Ist das CMS richtig installiert, können Sie sofort beginnen.

Anfrage/Kontakt

CMS - Content Management System / Was ist das?

CMS ist die Abkürzung für den englischen Begriff Content Management System und heißt nichts anderes, als dass es ein System ist, das Inhalte verwaltet. Primitiv gesehen, kann dahinter ein winzig kleines Programm stecken, das z.B. ein Bild mit Text erst beim Aufrufen der Internetseite in einen Rahmen (Vorlage, Template) einfügt.

Die Internetseite, die dann auf dem Bildschirm im Internet-Browser erscheint, ist also aus dem Inhalt (Bild und Text) und dem Rahmen kurz vorher zusammengestellt worden, bevor sie über das Internet zu Ihrem PC geschickt wurde. Bei einer "normalen" HTML-Seite ist das anders, da ist der Text und das Bild in die HTML-Seite fest mit eingebaut und wird direkt zu ihrem PC geschickt.

Ein CMS erlaubt es also, den (redaktionellen) Inhalt einer Webseite von dessen Design zu trennen. Das Design befindet sich dann nur noch in der Vorlage und wird bei jedem Aufruf der Seite als Rahmen benützt. Unser Rahmen hier ist nicht zu verwechseln mit dem “Frame” in HTML. Man kann sich das eher als Bilderrahmen vorstellen, in den immer wieder ein anderes Bild eingefügt wird.

Welche Vorteile bringt mir ein CMS gegenüber herkömmlichen Webseiten?

Durch die Trennung von Design und Inhalt erlaubt ein CMS, dass der Inhalt selbst bearbeitet werden kann, ohne sich um das Design kümmern zu müssen.
Da man unter Design auch die Gestaltung in HTML-CSS versteht, wird man folglich mit einem CMS unabhängiger von einem Webdesigner.

Eine gute Benutzerverwaltung erlaubt es, dass mehrere Leute an einem CMS arbeiten können, aber auch, dass nicht alle Leute alles dürfen. So hat der Administrator alle Befugnisse während der einfache Texter sich nur um den ihm freigeschalteten Text kümmern kann. Firmen die ihren Kunden viel neues zu sagen haben, können die redaktionelle Arbeit auf ihre Mitarbeiter verteilen und profitieren auch von der häufig im CMS enthaltenen Newsletterfunktion und der RSS-Schnittstelle.

Den Inhalt der Webseite zu bearbeiten ist nahezu jederzeit von einem Internetzugang an einem beliebigen Ort auf der Welt möglich. Die laufenden Kosten für die Webseite lassen sich relativ treffsicher überschauen.

Viele CMS erlauben einen schnellen Austausch des Designs während der Inhalt gleich bleibt. Manche CMS erlauben sogar eine Veränderung des Designs in bestimmten Grenzen.

Autor: Frank König